Aktuelles - Corona

Bibliotheken und Büchereien bleiben weiterhin inzidenzunabhängig geöffnet

Mitteilung des Vorsitzenden des Bayerischen Bibliotheksverbandes (BBV), Herrn Dr. Gerhard Hopp

Pressemitteilung des BBV


Bibliotheken und Büchereien bleiben weiterhin inzidenzunabhängig geöffnet“

Bibliotheksverband Bayern informiert – „Wichtiger Beitrag für Bildung und den Zusammenhalt der Gesellschaft in der Pandemie“

Der Vorsitzende des Bayerischen Bibliotheksverbandes (BBV), MdL Dr. Gerhard Hopp, begrüßt im Nachgang zur heutigen Sitzung des Bayerischen Kabinetts, dass Büchereien, Bibliotheken und Archive auch weiterhin inzidenzunabhängig geöffnet bleiben. [...] „Dies ist ein ganz wichtiger Beitrag, um in diesen Wochen weiterhin Familien, Studierende und Schüler zu unterstützen“, zeigt sich Dr. Hopp erfreut.

„Ich bin davon überzeugt, dass unsere Büchereien und Bibliotheken in Bayern weiterhin verantwortungsvoll mit der Öffnung umgehen und ihren wertvollen Service für die Nutzer*innen unter hohen Hygieneauflagen anbieten werden, die mit großem Engagement von den Mitarbeiter*innen in den Einrichtungen erfüllt werden. Ihnen gebührt besonderer Dank für ihren Einsatz“, unterstreicht der Vorsitzende des BBV. Den Büchereien und Bibliotheken komme laut Dr. Hopp eine wichtige gesellschaftliche Rolle zu. „Büchereien und Bibliotheken sowie unsere Archive sind Bildungseinrichtungen, Orte der Wissenschaft und der Kultur. Sie halten ein umfangreiches Medienangebot zur Information für Schule, Studium und Arbeit bereit. Auch sind sie Bildungseinrichtungen und Partner für lebensbegleitendes Lernen. Sie fördern Wissen und gesellschaftliche Integration. Sie stärken die Lese-, Informations- und Medienkompetenz ihrer Nutzer*innen durch geeignete Maßnahmen sowie durch die Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten, Schulen und anderen Bildungseinrichtungen. Mit der Öffnung leistet der Freistaat Bayern einen wichtigen Beitrag dafür, dass der Zusammenhalt in der Pandemie erhalten bleibt“, bekräftigt BBV-Vorsitzender Dr. Hopp.
 

Wohin kann ich mich mit Fragen wenden?

Für allgemeine Fragen sind wir weiterhin per E-Mail geschaeftsstelle@landesbibliothek-coburg.de erreichbar. Für bibliothekarische Auskünfte und wissenschaftliche Anfragen wenden Sie sich bitte an auskunft@landesbibliothek-coburg.de. Sie können uns auch gerne telefonisch 09561 / 85 38 0 erreichen. Bitte beachten Sie, dass durch die aktuelle Situation die Erreichbarkeit eingeschränkt sein könnte. In diesen Fällen probieren Sie es bitte zu einem späteren Zeitpunkt, oder senden Sie uns eine Mail. Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie anschließend in diesen FAQs.

 

Was geschieht mit bereits bestellten Büchern?

In den meisten Fällen bleiben vor dem 16.12.2020 bestellte Bücher in den Abholfächern liegen. Ausnahmen kann es bei Fernleihbüchern geben, weil darüber die besitzenden Bibliotheken entscheiden.

Unter Umständen wäre es möglich, dass aus technischen Gründen die Bestellungen aufgrund der Dauer des Lockdowns zurückgesetzt wurden und somit die Bücher erneut über den Onlinekatalog bestellt werden müssten.

Diese können nun kontaktlos abgeholt werden - bitte nehmen Sie hierfür Kontakt mit uns auf.

Wie verhält es sich mit Fernleihbestellungen?

Fernleihbestellungen sind wieder technisch möglich.

Jedoch muss nach wie vor mit Einschränkungen gerechnet werden. Noch nicht alle Bibliotheken haben den üblichen Dienst wieder aufgenommen. Ob auch Ihre (geplante) Bestellung davon betroffen wäre und inwiefern, lässt sich in dem logistisch und datentechnisch hochkomplexen Deutschen Leihverkehr ("Fernleihe") leider nicht pauschal sagen.

Bereits vor dem Lockdown bestellte und zwischenzeitlich eingetroffene Bücher können nun nach vorheriger Terminabsprache kontaktlos abgeholt werden. Unter Umständen ist es jedoch möglich, dass die gebende Bibliothek die Bücher zurückgefordert hat und somit eine erneute Bestellung über den Onlinekatalog OPAC notwendig wäre.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kann sich an diesen Informationen noch etwas ändern?

Das ist möglich. Alle Änderungen finden Sie hier auf dieser Webseite.

Kann ich weiterhin Anschaffungsvorschläge machen?

Anschaffungsvorschläge sind weiterhin per e-Mail oder Internetformular möglich. Bitte rechnen Sie wegen aufgrund der aktuellen Situation mit einer längeren Bearbeitungszeit und späteren Rückmeldung.

Die Landesbibliothek Coburg hat für Buchabholungen, sowie -abgaben geöffnet (Stand per 09.03.2021)

Corona aktuell

Jetzt neu - das Literaturverzeichnis rund um das Themenfeld Corona.

 

Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auch in den FAQs.

 

Die bewährten Einführungen in die Bibliotheksnutzung werden ab dem neue Schuljahr 2020/21 in Form von Online-Tutorials angeboten.

Für nähere Auskünfte und Terminvereinbarungen steht das Schulungsteam (schulungen@landesbibliothek-coburg.de) zur Verfügung.

 

 

Buchrückgabe / Mahngebühren: Während der lockdownbedingten Schließung waren Buchabgaben nicht möglich und das Mahnverfahren wurde ausgesetzt. Seit dem 09.03.2021 ist die Abholung zuvor bestellter Bücher, sowie die Abgabe entliehener Bücher unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln wieder möglich.

Ab dem 26.04.2021 werden überfällige Bücher wieder gebührenpflichtig angemahnt.Bezahlungen bereits entstandener Mahnung sind nach Zusendung einer Gebührenrechnung ausschließlich bargeldlos möglich.

 

 Bitte nutzen Sie nach Möglichkeit unsere Online-Angebote.

 

Online-Nutzung

Alle außerhalb der Bibliotheksräume zugänglichen Online-Angebote (Katalogrecherche, Digitalisate, Online-Publikationen, Webseite etc. ) sind unverändert nutzbar.

Für die Abiturienten an den Gymnasien sowie an FOS/BOS stehen ganz aktuelle Literaturauswahllisten im Netz. Die Schulungen für die weiterführenden Schulen werden in Form von Online-Tutorials angeboten. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Schulungsteam; schulungen@landesbibliothek-coburg.de.

Wichtige Nachschlagewerke sind stehen zur Verfügung. Sie benötigen dafür nur einen Internetanschluss und einen Bibliotheksausweis.

Auf dem gleichen Weg sind die Süddeutsche Zeitung (SZ) ab 1945 und die Neue Presse Coburg (NP) ab 2013 verfügbar (ganz unten). 

Besonders hinweisen möchten wir auf elektronische Angebote, für die einige Verlage während der Corona-Krise großzügigerweise auf Lizenzgebühren verzichten. Das bedeutet, Sie können in manchen Fällen e-Publikationen nutzen, die sonst für Benutzer der LB Coburg nicht zugänglich wären. Den Zugang finden Sie hier

Je nach persönlicher Rechnerumgebung funktionieren die Zugriffe nicht immer.

Den Zugang zu unserem Katalog mit allen eigenen Digitalisaten der Landesbibliothek Coburg finden Sie wie gewohnt auf dieser Webseite, nur etwas weiter unten, oder hier

Eine Zusammenstellung eigener Digitalisate in Auswahl finden Sie hier

Die Anfertigung von digitalen Reproduktionen ist mit situationsbedingten zeitlichen Verzögerungen weiterhin möglich.

Im weiteren arbeitet die Landesbibliothek Coburg eng mit der Bayerischen Staatsbibliothek München (BSB) zusammen, der sie im Verwaltungsaufbau nachgeordnet ist. Das führt teilweise auch dazu, dass die Coburger Bestände in den digitalen Angeboten der BSB enthalten sind. Hingewiesen sei insbesondere auf

sowie folgende Angebote zu speziellen Themen:

  • Das Zeitungsportal digiPress, ein frei zugängliches Rechercheportal für digitalisierte historische Zeitungen vom 17. Jahrhundert bis ins frühe 20. Jahrhundert. Mit rund 8 Mio. Zeitungsseiten von über 1.000 Zeitungen ist digiPress derzeit das einzige bibliothekarische Angebot dieser Art in Deutschland. Hier finden Sie auch die "Coburger Zeitung" und verschiedene "Coburger Regierungsblätter".
  • Das Historische Lexikon Bayerns. Es präsentiert Sachthemen der bayerischen, fränkischen und schwäbischen Landesgeschichte auf dem aktuellen Stand der Forschung. Die Artikel sind von Fachleuten verfasst und teilweise mit Audios und Videos ergänzt.
  • Das Online-Portal bavarikon, über das der Freistaat mehr als 300.000 Kunst- und Kulturschätze aus fast 90 bayerischen Einrichtungen, darunter der Landesbibliothek Coburg, im Internet präsentiert. Zu finden ist eine große Bandbreite hochauflösender Digitalisate wie Gemälde und Fotografien, historische Landkarten, Münzen, Handschriften, Archivalien, archäologische Funde u. v. m.
  • Für literarisch Interessierte hält das Literaturportal Bayern zahlreiche Angebote bereit: Schriftstellerporträts, Nachlässe, Themenessays – die Verortung und Verknüpfung von Autoren, Institutionen und Veranstaltungen bietet dem literarischen Leben in den Städten und Regionen einen gemeinsamen Hafen.

 

Zu den Aufgaben von Bibliotheken gehört es, verläßliche Informationsmittel und Wissensquellen zu vermitteln. Wer seriöse Informationen zur Corona-Pandemie sucht und wissen möchte, woran diese zu erkennen sind, findet hier Tipps und Infos

 

Top