Keine Nachrichten verfügbar.
Katalogsuche (OPAC)
Erweiterte Suche

Recherche Extern

Mit diesem OPAC-Zugang ist die Nutzung der von der Landesbibliothek lizenzierten elektronischen Medien auch außerhalb der Bibliothek möglich. Voraussetzung ist ein Benutzerausweis.

Öffnungszeiten in den Faschingsferien

Bitte beachten:

Am Rosenmontag, den 24.02.2020, und Faschingsdienstag, den 25.02.2020, bleibt die Landesbibliothek Coburg geschlossen.

Vom Mittwoch 26.02.2020 bis Freitag 28.02.2020 gelten die Ferienöffnungszeiten, täglich von 10 - 13 Uhr geöffnet.

Am Samstag, den 29.02.2020, bleibt die Landesbibliothek Coburg geschlossen.

Bitte denken Sie rechtzeitig an die Studienliteratur, die Sie benötigen. Verlängerungen können Sie selbst über das Internet in unserem Online-Katalog vornehmen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Ausleihteam vor Ort.

Ab dem Montag, den 02.03.2020 gelten wieder die Regelöffnungszeiten.

Wir wünschen Ihnen schöne Faschingstage und Iddis ahoi.

Öffnungszeiten

Zufahrtsberechtigung

Bitte beachten: Für Bibliotheksbenutzer besteht keine Zufahrtsberechtigung in den Innenhof von Schloss Ehrenburg.

Weiterlesen

 

Vor 100 Jahren: „Coburg zu Bayern“ – und die Landesbibliothek?

Zunächst war die Landesbibliothek Coburg nicht davon betroffen, als am 1. Juli 1920 das Coburger Land zum Freistaat Bayern kam. Zusammen mit anderen Kultureinrichtungen des vormaligen thüringischen Herzogtums war die Bibliothek bereits ein Jahr zuvor zu einer Institution der Coburger Landesstiftung geworden. Diese wurde im August 1919 ausdrücklich zu dem Zweck ins Leben gerufen, die Eigenständigkeit des Coburger Kulturerbes zu wahren. Es ging um die reichen Sammlungen, die die Coburger Herzöge (Ernestiner) im Laufe von Jahrhunderten zusammengetragen hatten und die sich in den Kunstsammlungen der Veste Coburg, im Naturkundemuseum, in der Landesbibliothek und im Staatsarchiv befinden. Im Wahlkampf zur Volksbefragung (November 1919), bei der sich die Mehrheit der Coburger in Stadt und Land gegen einen Zusammenschluss mit Thüringen aussprach und dabei auf Bayern hoffte, war die kulturelle Autonomie ein wesentliches Argument: „Der Anschluß an Bayern garantiert uns vor allem die Erhaltung unserer Landesstiftung […] und, unsere herrlichen Sammlungen auf der Veste, dem Schloss und im Museum [...] dem Lande zu erhalten.“

Zu Bayern und damit zu den regionalen Staatlichen Bibliotheken (durch Verordnung seit 1999 der Bayerischen Staatsbibliothek nachgeordnet) kam die Landesbibliothek Coburg erst mit dem Jahr 1973. Die Eigentumsverhältnisse ließen sich beim Kernbestand, der einstigen Herzoglichen Hof- und Staatsbibliothek, nicht mehr klären. Zudem waren weitere hochkarätige Sammlungen erst durch Transfer von anderen Einrichtungen beziehungsweise durch Ankauf der Coburger Landesstiftung in die Landesbibliothek gekommen. Die „Verstaatlichung“ fand daher in Form einer Verwaltungsübernahme statt, bei der die Eigentumsverhältnisse unberührt blieben. Die Einzelheiten regelt ein noch gültiges Übereinkommen zwischen der Coburger Landesstiftung und dem damaligen Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Ein erheblicher Teil der historischen Bestände der Landesbibliothek Coburg befindet sich demnach im Eigentum der Coburger Landesstiftung.

 

Neu:

Unsere digitale Ausgabe der Süddeutschen Zeitung umfasst jetzt auch die Jahrgänge seit 1945.

Recherche Intern

Recherche Extern

Regelmäßige Einladungen

Haben Sie Interesse an Ausstellungseröffnungen und Veranstaltungen? Dann können Sie sich für unseren E-Mail Verteiler anmelden.

Zugang über unsere Webseite unter Benutzung und Service - Einladungen und Infos.

Bei Fragen hilft Ihnen das Bibliothekspersonal gerne weiter.

Queen Victoria's Tagebücher Online

Rechtzeitig zum Beginn des Jubiläumsjahres 2019, dem gemeinsamen 200. Geburtsjahr von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha (1819-1861) und seiner Ehefrau Queen Victoria (1819-1901), hat die Landesbibliothek die Online-Ausgabe der Tagebücher Queen Victoria's erworben.
Sie beginnen mit Eintragungen der 13jährigen Victoria im Jahr 1832 und enden in ihrem Todesjahr 1901.

Weitere Informationen finden Sie hier.
Mit einem Benutzerausweis der Landesbibliothek ist der Zugriff auch von außerhalb der Bibliothek möglich.

Recherche Intern:
Mit diesem Zugang ist die Nutzung der von der Landesbibliothek lizenzierten elektronischen Medien in den Bibliotheksräumen möglich

Recherche Extern:
Mit diesem Zugang ist die Nutzung der von der Landesbibliothek lizenzierten elektronischen Medien auch außerhalb der Bibliothek möglich. Voraussetzung ist ein Benutzerausweis.

Ganz neu: Die Photosammlung Prinz Alberts - freier Zugang 

Aktuelles

Freischaltung einer virtuellen Ausstellung in bavarikon mit der Coburger Handschrift Ms Sche 18

Weiterlesen

Zum Bestand der Landesbibliothek Coburg gehört eine glossierte Handschrift aus dem 15. Jahrhundert (Ms 4). Sie enthält eine französischsprachige Fassung des bis heute, nicht zuletzt durch Ulrich Tukur, populären Erzählstoffes von der Schönen Magelone und ihrer an Verwicklungen und Abenteuern reichen...

Weiterlesen

Herkules im Setzkasten

 

Gipsabdrucksammlungen des 18. Jahrhunderts

Das kulturelle Leben des 18. Jahrhunderts war geprägt von flammender Begeisterung für Kunst und Kultur der Antike. Neben antiken Autoren, großen Bauten, Statuen und Vasen gerieten vor allem auch die winzigen Gemmen in den Blick –...

Weiterlesen

 

 

Bildnachweis
© Landesbibliothek Coburg - © Sebastian Buff - © Kunstsammlungen der Veste Coburg

Top